Brett Vs. RipStik

Brett Vs. RipStik

Skateboards und RipStiks sind heute bei Jugendlichen sehr beliebt und machen sehr viel Spaß. Bei der Entscheidung, welche Art von Board Sie fahren möchten, ist es jedoch wichtig, die Unterschiede in den beiden Boards richtig einzuschĂ€tzen, damit Sie auswĂ€hlen können, welche Vorteile Ihren WĂŒnschen am besten entsprechen.

Gestalten

Der offensichtlichste Unterschied ist auf den ersten Blick erkennbar - die Formen der Boards sind drastisch unterschiedlich. Ein Skateboard ist den Massen allgemein vertrauter, lang mit einer abgerundeten Front und, im Falle eines Trickboards, auch im RĂŒcken abgerundet, mit erhöhten Lippen. Ein RipStik besteht stattdessen aus zwei separaten Brettern zum Stehen, die durch eine Mittelstange verbunden sind. Anstatt zwei RĂ€der vorne und zwei hinten, hat der RipStik nur zwei RĂ€der insgesamt, eines mittig auf jedem der beiden Boards.

Antrieb

Einer der interessanteren Unterschiede, den ein RipStik auf den Tisch bringt, sind die Möglichkeiten des Selbstantriebs. Bei einem Skateboard muss ein Fahrer den Boden mit einem Fuß abdrĂŒcken, um eine VorwĂ€rtsbewegung zu ermöglichen. Ein RipStik hingegen ist durch sein einzigartiges Design in der Lage, sich selbst zu bewegen. Durch den abwechselnden Druck auf die Fersen- und Vorderzehen, die Zehen und die Fersen kann sich der Reiter auf dem RipStik weben.

Lernkurve

Ein weiterer wichtiger Unterschied bei der Auswahl eines Boards ist die Lernkurve. Ein Skateboard ist relativ leicht zu erlernen. Das breitere Board und die stabilere Plattform, auf der man stehen kann, erleichtern das Fahren. Der RipStik ist ein wenig gewöhnungsbedĂŒrftig, da das Beherrschen der Schwenkbewegung, die fĂŒr den Antrieb sorgt, lĂ€nger dauert, als einfach nur auf einem Skateboard in einer angemessenen Haltung zu stehen und mit kontrollierbarer Geschwindigkeit abzustoßen.

Schleif Tricks

Ein spĂŒrbarer Vorteil beim Fahren eines Skateboards ist die erhöhte FĂ€higkeit, Schleiftricks durchzufĂŒhren. Ein Schleifen wird durchgefĂŒhrt, indem die Unterseite der Platte entlang einer flachen OberflĂ€che gleitend bewegt wird, im Gegensatz zu Rollen auf RĂ€dern. Die Nase und das Heck eines Skateboards können zum Schleifen verwendet werden, ebenso wie die Lastwagen, die die VorderrĂ€der oder die HinterrĂ€der verbinden. Das Zweirad-Design des RipStik sowie das Mittelstab-Design machen das Schleifen auf einem RipStik deutlich schwieriger.

SprĂŒnge

Beide Arten von Brettern können verwendet werden, um springende Tricks durchzufĂŒhren, und der RipStik kann verwendet werden, um die meisten Tricks auszufĂŒhren, die ein Skateboard zur AusfĂŒhrung bringen wĂŒrde. Der RipStik ist ein etwas schwierigeres Brett, auf dem man Tricks lernen kann. Die gute Nachricht ist, dass fĂŒr jemanden, der den Wechsel vom Fahren eines Skateboards zum Fahren eines RipStiks versucht, viele Tricks mit sehr Ă€hnlichen Bewegungen ausgefĂŒhrt werden, die nur geringfĂŒgig geĂ€ndert werden, um das neue Board aufzunehmen, wodurch die Lernkurve fĂŒr erfahrene Skater flacher wird.

Teile:
Leave A Comment